Exotengarten-Varianten Freilandexoten in den rauen Gegenden Deutschlands

Exotengärten kommen – auch durch den Klimawandel – immer mehr in Mode. Aber Exotengarten ist nicht gleich Exotengarten: vom mediterranen Garten über den Wüstengarten, den Tropengarten, den Japangarten bis hin zum exotischen Obstgarten – es gibt jede Menge Varianten…

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

Ein Exotengarten ist ein Garten, der – wie es der Name schon sagt – maßgeblich durch exotische Pflanzen dominiert wird. Unter exotischen Pflanzen versteht man hierbei i.d.R. nicht-einheimische Pflanzen, die entweder von anderen Kontinenten oder zumindest aus äquatornäher-gelegenen Gegenden stammen. Die Herausforderung besteht also darin, Pflanzen zu kultivieren, die ein anderes Klima und / oder andere Bodenverhältnisse gewohnt sind und so für ein exotisches Flair im Garten zu sorgen.

Vielfach spezialisieren sich Gärtner hierbei auf eine der nachfolgend beschriebenen Exotengarten-Varianten.

Mediterrangarten

Gartencharakter

Der mediterrane Garten (= Mittelmeer-Garten) ist bei uns wohl die beliebteste Form eines Exotengartens. Er wird durch terracotta-farbene Steine und Unmengen an farbintensiven Blüten dominiert.

Typische Pflanzen

Der mediterrane Garten wird vornehmlich durch Olivenbäume + Zypressen, Blütenwunder wie Oleander, Bougainvillea + Jasmin oder Kräuter wie Lavendel, Rosmarin oder Basilikum bestimmt. Gerne wird er um weitere Exoten wie z.B. Palmen o.ä. ergänzt.

Schutz- + Pflege

Mediterrane Pflanzen benötigen ausgepflanzt i.d.R. weniger Wasser / Dünger als einheimische Pflanzen.

Es klingt komisch, aber im Winter stellen ausgerechnet die gar nicht so entfernt beheimateten mediterranen Exoten bei uns eine besondere Herausforderung dar, ein Grund, warum man sie fast ausschließlich in Kübelkultur findet.

Wüstengarten / Präriegarten / Steppengarten

Gartencharakter

Der pflegeleichte Wüstengarten ist aufgrund des Klimawandels mit immer heisseren + trockenen Sommern der Garten der Zukunft. Er wird durch helle Braun- und Grautöne und eher matte grünliche oder bläuliche Blattfarben dominiert. Das eher karge, blasse Erscheinungsbild des Wüstengartens wird im Frühjahr / Sommer durch oftmals große, farbintensive Blüten umwerfend in Szene gesetzt.

Typische Pflanzen

Ein Wüstengarten wird vornehmlich von stammbildenden Yuccas, Agaven + Kakteen dominiert. Soll es mehr Richtung Präriegarten gehen, so sollte man vermehrt verschiedene Gräser (z.B. Pampasgras) + Stauden integrieren.

Schutz- + Pflege

Der Wüstengarten ist im Sommer i.d.R. nahezu pflegefrei, da die Pflanzen sehr karge Böden und lange Trockenzeiten gewöhnt sind.

Es gibt eine ganze Reihe von Wüstenpflanzen, denen unsere winterlichen Fröste nichts ausmachen. Problematisch ist aber meist die Feuchtigkeit. Daher sollten Wüstenpflanzen bei uns in einen durchlässigen Boden gepflanzt und im Winter überdacht werden.

Tropengarten / Dschungelgarten / Palmengarten

Gartencharakter

Der Tropengarten ist aufgrund seiner außergewöhnlichen Pflanzen wohl die exotischte Form eines Exotengartens. Im Tropengarten dominiert die Farbe grün. Der Garten lebt von Blattformen + -größen in unterschiedlichsten, meist satten Grüntönen. Blüten spielen eher eine untergeordnete Rolle.

Typische Pflanzen

Der Tropengarten wird vornehmlich von Palmen dominiert. Soll es mehr Richtung Dschungelgarten gehen, so sollten Pflanzen mit üppig-großen Blättern wie die Bananenstaude oder das Mammutblatt integriert werden. Auch Bambus passt hier wunderbar.

Schutz- + Pflege

Der Tropengarten braucht im Sommer oftmals viel Pflege. Je größer die Blätter, um so mehr Wasser wird benötigt.

Im Winter brauchen die Pflanzen guten Frostschutz, was aufgrund der Ausmaße der Pflanzen oftmals nicht ganz einfach ist.

Japangarten / Asiagarten

Gartencharakter

Im Japangarten ist alles mit klaren Strukturen perfekt in Szene gesetzt. Daher spielt auch die Schnitttechnik (Bonsai) eine große Rolle. Es dominieren die Grüntöne. Stein und Wasser sind wesentliche Strukturelemente. Blütenpflanzen gibt es dagegen nur wenige, die dann aber wohl positioniert sind.

Typische Pflanzen

Der Japangarten besteht aus Laubgehölzen (Kirsche / Zierkirsche, Ahorn, Buchsbaum, Rhododendron, Azalee, …), Farnen + Gräsern (Bambus, Bärenfellgras, Regenbogenfarn, …), Moosen und wenigen Blühpflanzen (Pfingstrosen, Schwertlilien, …).

Schutz- + Pflege

Der Japangarten bietet viele Pflanzen, die meist sehr ähnliche Schutz + Pflege-Bedarfe wie unsere einheimischen Pflanzen haben.

Exotischer Obstgarten

Gartencharakter

Vermutlich funktionieren die wenigsten Privatgärtner ihren Garten zu einem reinen Obstgarten um. Aber zumindest bietet sich an einem sonnenreichen Garten-Standort partiell ein exotischer Obstgarten an.

Typische Pflanzen

Die Auswahl relativ frostharter exotischer Obstpflanzen ist größer als man denkt, beispielsweise Kakibaum, Feigenbaum, Nashi-Birne, Maulbeerbaum, chinesische Dattel, Indianerbanane, japanische Faserbanane oder Bitterzitrone.

Schutz- + Pflege

Im Sommer benötigen die meisten exotischen Obstpflanzen nicht mehr Pflege als einheimische. Allerdings benötigen sie zum Ausreifen der Früchte oft mehr Sonne. Ein vollsonniger Standort ist daher wichtig.

Einige exotische Obstpflanzen sind etwa bis -15° frosthart. In den rauen Gegenden Deutschlands sollte man sie daher im Winter je nach Witterung schützen.

Exotengarten / Arboretum

Gartencharakter

Im Exotengarten ist Stil- + Arten-Vielfalt das A+O. Gelegentlich werden Pflanzen in Beeten thematisch sortiert. Aber auch das muss nicht sein.

Typische Pflanzen

Im Exotengarten sind Exoten aus allen möglichen Kontinenten erlaubt bzw. sogar erwünscht (daher auch: Arboretum = Weltgarten).

Manche – wie beispielsweise ich – fokussieren beim Exotengarten auf reine Freilandhaltung. D.h.: alle Exoten sind dauerhaft im Garten ausgepflanzt. Kübelkultur gibt es nicht bzw. dient rein dem Vorziehen von Jungpflanzen. Das reduziert die Pflanzenauswahl auf bedingt winterharte Arten + Sorten.

Schutz- + Pflege

Der Exotengarten stellt im Sommer durchaus eine Herausforderung dar, da die Pflanzen aus sehr unterschiedlichen Gegenden kommen und entsprechend unterschiedliche Pflege-Bedürfnisse haben.

Im Winter wird es richtig spannend, wenn man – wie ich – sämtliche Exoten dauerhaft ausgepflanzt hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Für Schnell-Leser

HIER gehts zu den essentiellen Beiträgen - kurz + knapp auf den Punkt gebracht.

Aktuelle Umfrage

In meinem Garten wachsen...

Aktuelle Fotos

19-10-04 19-10-chinesische Dattel 02 19-10-Indianerbanane 02 19-10-Yucca rostrata 01

Aktuelle Beiträge

Indianerbanane: Herstellung von Pawpaw-Marmelade
Indianerbanane: Ernte 2019
Euphyllura olivina-Befall bei Pflanzen
Wasseraufnahme von Pflanzen
Exotengarten-Varianten
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Top