Kauf von exotischen Pflanzen: Checkliste Freilandexoten in den rauen Gegenden Deutschlands

Exotische Pflanzen fristen in deutschen Gärten ein Leben im klimatischen Grenzbereich. Der 1. Winter nach der Auspflanzung ist besonders kritisch. Nur, wenn man bereits eine geeignete, gesunde + kräftige Pflanze kauft, kann die Freilandkultur dauerhaft gelingen.

Full screenExit full screen
Slider
Nr. Regel Beschreibung
1 Im Spätherbst kaufen! Exotische Pflanzen kann man am Günstigsten im Spätherbst kaufen. Zu der Zeit bieten viele Händler die Exoten günstiger an, weil sie sie vor dem Winter loswerden wollen, um so beheizte Lagerfläche zu sparen.
2 Pflanzen aus Online-Shops oft günstig, aber eine Wundertüte! Spezialisierte Online-Shops bieten meist die größte Auswahl an exotischen Pflanzen, z.T. auch richtig günstig. Da man sich die konkrete Pflanze i.d.R. nicht vorab anschauen kann, sollte man sich zumindest über Kundenbewertungen ein Bild von der potentiellen Lieferqualität machen.
3 Pflanzen aus Bau- + Supermärkten oft sehr günstig, aber mit mäßiger Qualität! Bau- + Supermärkte bieten Exoten oftmals extrem günstig an. Leider sind diese Pflanzen häufig durch künstliches Licht, hohe Temperaturen und die intensive Pflege ‚vergeilt‘ und entsprechend nicht ganz so robust. Das wächst sich zwar meist über die Jahre wieder raus, erfordert aber die ersten 1-2 Jahre besonderen Schutz und etwas Geduld.
4 Pflanzen aus Fachgeschäften oft teuer, aber gut! In Fachgeschäften zahlt man i.d.R. am meisten, erhält aber oftmals bereits bei uns etablierte, robuste Pflanzen in guter Qualität. Meist kann der Verkäufer hier auch etwas zu Gattung und Herkunft der Pflanze erzählen.
5 Traue keinem Reklameschildchen! Man sollte sich nicht davon blenden lassen, wenn auf irgendwelchen Reklameschildchen steht, dass eine Pflanze frost- oder gar winterhart ist oder wenn dort sogar konkrete Frosthärte-Angaben gemacht werden. Auch gibt es den einen oder anderen übereifrigen Verkäufer, der sich mit seinen Beratungstipps etwas verrennt.
6 Sei bei der Pflanzenauswahl gut vorbereitet! Es gibt 3 Faktoren, die darüber entscheiden, welche Exoten man bei sich dauerhaft auspflanzen kann: das ist zum einen die jeweilige Pflanze mit ihren Bedürfnissen, des weiteren der eigene Garten mit seinem Klima und seinen Bodenverhältnissen und zu guter letzt der Gärtner und seine Bereitschaft bzgl. erforderlicher Schutz- + Pflegemaßnahmen. Um beim Kauf gut vorbereitet zu sein, hilft als erste Orientierung der Exoten-Konfigurator.
7 Frostharte Sorten wählen! In den rauen Gegenden sollte man sich bei der Pflanzenauswahl die Mühe machen, nach besonders frostharten Sorten innerhalb einer Pflanzenart Ausschau zu halten, statt einfach die vielfach angebotene Standardsorte zu kaufen.
8 3-5-jährige Pflanzen sind optimal zur Auspflanzung! Je älter eine Pflanze, desto robuster ist sie, desto schwerer tut sie sich aber auch mit dem Anwachsen und dem Umgewöhnen an andere Umgebungsbedingungen. Möchte man die Pflanze direkt im Garten auspflanzen, empfiehlt sich eine 3-5 Jahre alte Pflanze. Ist man bereit, die Pflanze die ersten Jahre als Kübelpflanze großzuziehen und im Winter reinzuholen, so kann man auch gerne jüngere und entsprechend günstigere Pflanzen kaufen.
9 Wurzelnackte Pflanzen nicht im Sommer kaufen! Wurzelnackte Pflanzen sind ggü. Container- und Ballenware die günstigste Variante. Man sollte sie jedoch nur in der Dormanzphase – also im Frühjahr oder Herbst – kaufen, wo kurze Versorgungungsunterbrechungen während des Transports kein Problem sind. Immergrüne Pflanzen – also Pflanzen ohne Dormanzphase – scheiden damit als wurzelnackte Ware aus. Die Wurzeln sollten beim Kauf auf alle Fälle feucht eingepackt sein (z.B. in feuchten Tüchern) sein. Vor der Auspflanzung sollten die Pflanzen 1 Tag lang gewässert werden.
10 Nur Pflanzen mit sattgrünem, vollen Blattwerk kaufen! Das Blattwerk sollte saftig grün sein (und keinesfalls hellgrün, gelb oder braun). Je mehr Blattwerk eine Pflanze gesund versorgen kann, umso kräftiger ist die Pflanze.
11 Keine ‚vergeilten‘ Pflanzen kaufen! Überdimensional lange Äste und Zweige deuten auf eine ‚vergeilte‘ Pflanze hin.
12 Keine kranken oder kümmernden Pflanzen kaufen! Sind Krankheiten, Schädlinge oder größere Mangelerscheinungen erkennbar, sollte man die Pflanze lieber stehen lassen.
13 Der Topf sollte angemessen groß sein! Je größer das Spross-Wurzel-Verhältnis, je kleiner also das Wurzelwerk ggü. dem Spross, desto schwächer ist eine Pflanze und desto langsamer wächst sie.
14 Der Topf sollte voll durchwurzelt sein! Sind im Topf keine Wurzeln erkennbar, sollte man vor dem Kauf prüfen, inwieweit man die Pflanze samt Wurzelballen aus dem Substrat einfach herausheben kann. Klappt das Herausheben, sieht man, wie weit die Wurzeln den Topf wirklich durchdrungen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuelle Umfrage

In meinem Garten wachsen...

Aktuelle Fotos

19-11-Harlekinweide 01 19-11-02 19-11-japanische Faserbanane 01 19-11-japanische Faserbanane 01

Aktuelle Beiträge

Meine Gartenphilosophie
Freilandhaltung vs. Kübelhaltung exotischer Pflanzen
1080P Aussenkamera (Panamalar)
Exotengarten-Charts: 19/11
Chronologisches Stammwachstum meiner exotischen Pflanzen
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Winterschutz Oleander + Olivenbau …
Ensete maurellii überwintern
Was hat meine Trachy
Top