ITC-308 WIFI (Inkbird) Garten-Produkte im Praxistest

Zur automatisierten Beheizung von exotischen Pflanzen benötigt man für den Außenbereich geeignete Thermostate, die auch einen entsprechenden Temperaturbereich im Frostbereich anbieten. Das Thermostat ITC-308 von Inkbird ist hierbei eine hochwertige Alternative zum Klassiker, den Universalthermostaten UT-100 / 200 / 300.

Full screenExit full screen
Slider

Allgemein

Inkbird ist ein chinesisches Unternehmen, welches auf smarte Sensoren (Temperatur, Feuchtigkeit) und Thermostate spezialisiert ist.

Es gibt seitens Inkbird verschiedene Thermostate, von denen 2 Modelle (ITC-306, ITC-308) zur Beheizung von Pflanzen geeignet sind. Während das ITC-308 1 Ausgang zur Beheizung und 1 zum Kühlen bietet, sind beim ITC-306 beide Ausgänge zum Heizen ausgelegt. Beim ITC-306 könnte ich also theoretisch 2 Pflanzen bei unterschiedlichen Temperaturen beheizen lassen, was aber in der praktischen Anwendung nur bedingt sinnvoll ist, da es nur 1 Temperaturfühler gibt.

Ich persönlich habe seit 2017 das Thermostat ITC-308 und seit 2019 das Thermostat ITC-308 in der WIFI-Variante bei mir im Einsatz, das hier bewertet wird.

Technische Daten

Abmessungen 6.8×3.3×14.0cm
Schutzart
Temperaturbereich -50 bis +99°C
Schaltleistung 2300VA (max. 10A bei 230V)
Kabellänge (Temperatur-Sensor) 2.0m
Kabellänge (Strom) 1.5m

Funktionalität

Das ITC-308 WIFI ist ein Thermostat, welches 2 Ausgänge abhängig von der gemessenen Temperatur (PV) am Temperatursensor automatisch ein- oder ausschaltet. Der eine Ausgang (= die – entgegen der Betriebsanleitung – vom Anschlusskabel aus gesehen 2. Steckdose) ist hierbei so ausgelegt, dass man an ihn eine Heizquelle (Heizkabel, Heizlüfter, …) anschließen kann, während der andere Ausgang zum Anschluss eines Kühlgerätes ausgelegt ist. Die Ausschalttemperatur (TS) für Heizen + Kühlen ist identisch, kann also nicht getrennt festgelegt werden. Die Einschalttemperaturen für Heizen + Kühlen sind individuell einstellbar, als Delta-Werte zur Ausschalttemperatur, für das Heizen also als Wert (HD) unter der Ausschalttemperatur und für das Kühlen als Wert (CD) über der Ausschalttemperatur. Ein- und Ausschalttemperatur lassen sich über Tasten und ein Display direkt am Gerät im Temperaturbereich von -50 bis +99°C einstellen. Die Einstellung am Display ist nicht selbst-erklärend. Die Betriebsanleitung ist leider in sehr schlechtem Deutsch und teilweise (siehe oben) fehlerhaft.

Im Display des Gerätes werden 2 Werte angezeigt, oben der aktuelle Temperatur-Messwert (PV), unten die eingestellte Ausschalttemperatur (TS) für Heizen + Kühlen. Darunter signalisieren 2 Dioden, ob das Gerät gerade im Heiz- oder im Kühlmodus ist, welche der 2 Steckdosen also gerade eingeschaltet ist.

Desweiteren lassen sich Alarm-Schwellwerte (AH, AL) einstellen. Werden diese Werte über- oder unterschritten, ertönt ein Alarmsignal.

Das Gerät bietet darüber hinaus einen Temperaturkorrekturwert (CA), über den der Temperaturwert kalibriert werden kann, sollte der Messwert nicht ganz stimmen.

Der externe Temperatursensor hängt an einem 2m langen Kabel, welches an der Unterseite des Gerätes eingeführt ist.

Für die teurere WIFI-Variante gibt es zugehörig eine App, über die man aktuelle Einstell- + Messwerte auslesen und Einstellwerte verändern kann. Desweiteren lassen sich chronologische Temperaturverläufe graphisch visualisieren. Und schließlich lassen sich über die App auch einfache Automatisierungen anlegen.

Design

Das Thermostat ist kompakt gehalten und gefällt mir optisch richtig gut. Die Bedienung über Tasten und das kleine Display ist gut gelöst.

Garten-Eignung

Der extreme Temperaturbereich bis -50°C ist ideal für frostharte Exoten.

Auch das lange Temperatursensorkabel (2m) ist sehr sinnvoll, weil man so die Temperatur exakt dort im Schutzbau der Pflanzen messen kann, wo man es benötigt.

Das Gerät hat oben eine Öse, mit der man dieses gut an geeigneter Stelle aufhängen kann.

Das Gerät ist leider nicht gegen Wassereintritt geschützt. Daher muss das Gerät beim Ausseneinsatz geschützt platziert + gut verpackt werden.

Qualität

In Summe macht das Thermostat einen sehr soliden + verlässlichen Eindruck.

Gehäuse, Kabel + Kabeleinführungen sowie Display und Tasten wirken sehr wertig.

Preis

Ich halte den Preis von 37€ bzw. 56€ (für die WIFI-Variante) für angemessen.

Bewertung

Das ITC-308 ist für mich ab sofort DAS Thermostat zur Beheizung meiner nicht-winterharten Exoten: wertig verarbeitet, ein perfekter Temperaturbereich (von -50…+99°C) und in der WIFI-Variante ideal, um z.B. im Winter Temperaturverläufe in Schutzbauten von beheizten Pflanzen zu verfolgen.

Alternativ gibt es Thermostate mit ähnlichem Temperaturbereich von Bio Green (~60€) bzw. die Universalthermostate UT-100/200/300 (~40€).

Eine Übersicht über alle Produkttests findet sich in der Bestenliste.

Inkbird ITC-308
3.9 GESAMT
Funktionalität
Design
Garten-Eignung
Qualität
Preis

2 comments on “ITC-308 WIFI (Inkbird) Garten-Produkte im Praxistest
  1. Dieter Schaefer sagt:

    Sehr informativer Bericht. Wäre an dieser Stelle aber sinnvoll, wenn eine deutsche Bedienungsanleitung aus der Praxis mitgeteilt würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Aktuelle Umfrage

In meinem Garten wachsen...

Aktuelle Fotos

19-11-Kakibaum 03 19-11-japanischer Blutfächerahorn 02 19-11-chinesische Hanfpalme 01 19-11-Indianerbanane 01

Aktuelle Beiträge

1080P Aussenkamera (Panamalar)
Exotengarten-Charts: 19/11
Chronologisches Stammwachstum meiner exotischen Pflanzen
Exotengarten: Stämme
Wunschliste 2020
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Ensete maurellii überwintern
Was hat meine Trachy
Top