Zum Inhalt springen

Exotengarten-Saison 2024/25 Mein Münchner Exotengarten 500m über NN

    SHARE:

    Nach einem vorallem von Dauerfrost geprägten Winter geht es nun wieder mit viel Vorfreude in meine 14. Exotensaison 2024/25.


    zur Gallerie

    Exotengarten-Saison 2024/25 1
    Exotengarten-Saison 2024/25 2
    Exotengarten-Saison 2024/25 3
    Exotengarten-Saison 2024/25 4
    Exotengarten-Saison 2024/25 5
    2024/25
    2024/25
    2024/25
    2024/25
    2024/25
    Exit full screenEnter Full screen

    Februar 2024

    Neben dem Exotengärtnern freue ich mich diese Saison natürlich auch wieder auf unseren Pool und meine Vespa-Ausflüge und hoffe auf ein Jahr, in dem uns unsere Photovoltaik-Anlage wieder möglichst viel ‚grünen Strom‘ liefert.
    Da der Februar sehr mild war und für den März auch keine Fröste mehr angesagt sind, entferne ich am 25.02. bereits (bis auf die Phoenix canariensis) sämtlichen Winterschutz und starte in meine 14. Exotensaison. Hoffen wir mal, dass keine größere Frostphase mehr kommt.
    Ein 1. Winter-Fazit:
    Die meisten Exoten machen auf den ersten Blick einen erfreulich guten Eindruck.
    Erfreulich vorallem der Zustand der besonders empfindlichen Exoten: Cycas revoluta, Chamaerops humilis var. cerifera, Yucca faxoniana, Encephalartos horridus und Xanthorrhoea johnsonii (bis auf die Halmspitzen) sehen gut aus. Bei der noch eingewickelten Phoenix canariensis kann man noch nichts sagen.
    Die Agave chrysantha hat den Winter aber vermutlich leider nicht überlebt. Die Musa basjoo sehen etwas matschig aus. Beim Nerium oleander ‚Atlas‘ sehen die meisten Blätter vertrocknet aus. Die 3 Trachycarpus fortunei und die Trachycarpus wagnerianus haben sichtbar unter den massiven Schneelasten gelitten und sehen etwas deformiert aus. Die Olea europaea haben z.T. alle oder zumindest viele Blätter abgeworfen. Bei den 3 Ficus muss man abwarten.
    Die 13. Wintersaison hat darüber hinaus einigen Schaden verursacht. Die Teleskopstangen für den Winterschutz meiner 3 Trachycarpus fortunei sind aufgrund der Schneemassen stark verbogen und nicht mehr brauchbar. 2 größere Vliessäcke sind dabei gerissen. Und bei unserem 2.-Auto wurde durch herunterfallende Schneemassen die Windschutzscheibe zerstört und die Motorhaube eingedellt. Sehr ärgerlich!

    Durch den sehr milden Februar habe ich bereits viele kleinere Fahrten mit meiner Vespa GTS Super 300 machen können. Parallel habe ich den Umbau in eine ‚all black‘-Vespa ein gutes Stück vorangetrieben. So habe ich diverse chrom-farbene Verkleidungs- und Anbau-Teile gegen schwarze getauscht. Und ich habe die Sitzbank mit einem rustikaler wirkenden Sitzbezug überzogen. Das Umbau-Projekt wird mich aber sicher noch länger beschäftigen…

    März 2024

    Nachdem der März äußerst sonnenreich und warm (bis 17°C) gestartet ist, sind nun wieder leichte Fröste angesagt. Heisst: Cycas revoluta, Encephalartos horridus und Xanthorrhoea johnsonii bekommen temporär wieder eine Styroporumhausung.
    Etwas enttäuscht bin ich diese Saison über die Blüte der Chimonanthus praecox. Vielleicht ist es an der Zeit, hier etwas anderes zu pflanzen…
    Spannend, spannend: ab 01.09.24 sind Prunus laurocerasus (Kirschloorbeer) – was Kauf + Vertrieb betrifft – in der Schweiz verboten. Bestandspflanzen dürfen aber zunächst weiterhin verbleiben. In Deutschland ist diesbezüglich wohl noch nichts geplant. Es wäre auch wirklich schade um unsere inzwischen 13 Jahre alte, wunderschöne Hecke.
    Am 16.03.24 packe ich auch meinen letzten Exoten – die Phoenix canariensis – aus. Sie hat an den Blattspitzen und den äußeren Wedeln Frostschäden, macht aber ansonsten einen guten Eindruck.

    April 2024

    Seit 01.04.24 ist Cannabis (in gewissem Rahmen) in Deutschland legalisiert. Für einige ist das der Beginn der Apokalypse, für andere das längst-fällige Ende der Bevormundung und für mich ein guter Grund, dass ich nun (seit meinen Studienzeiten) erstmals wieder – völlig legal – eine Hanfpflanze bestelle (i.ü. eine ‚Skunk #1‘ bei hanfgarten.at).
    Während der Dezember und vorallem der Januar eine echte Herausforderung für die Exoten darstellten, waren Februar und März mit minimal -1°C extrem mild. Und auch für den April ist kein Frosteinbruch mehr zu erwarten.
    Am 05.04.24 lasse ich einen Akrapovic-Auspuff an meiner Vespa verbauen. Leistungsmäßig bringt das nahezu nichts, aber die Vespa ‚blubbert‘ nun satt tieftönig, soweit das im Rahmen der EU5-Regulatorik noch möglich ist. Und vorallem verleiht der Rennauspuff der Vespa einen schön rustikalen, aggressiven Look. Mir gefällts! 🙂
    Anfang April regt sich bereits einiges im Garten. So bilden z.B. die 3 Trachycarpus fortunei, die Poncirus trifoliata und die 3 Asimina triloba (‚Sunflower‘ vorneweg, dann ‚Susquehanna‘ und etwas rückständig die ‚Prima 1216‘) Blüten. Und viele Exoten bilden bereits eifrig erste neue Blätter. Selbst die nur mit einem dickem Malervlies abgedeckten Musa basjoo-Scheinstämme im Exotenbeet 7 geben erste Lebenszeichen von sich.