Hanfpalme ausser Rand + Band

In der Botanik ist ja inzwischen vieles erforscht und ausgiebig dokumentiert, aber manchmal stößt man auf Pflanzen, die sich da irgendwie so gar nicht einpassen lassen wollen. Und dann ist es an uns, diese Sonderlinge genau dafür zu schätzen…

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider
Kauf

Mitte März 2015 waren wir mal wieder bei Urgibl, einem schönen Gartenbauunternehmen ganz bei uns in der Nähe.

Dabei stießen wir auf eine einzelne chinesische Hanfpalme, die uns die voherigen Besuche auch schon aufgefallen war. Sie hat extrem lange Blattstiele, ist entsprechend völlig vergeilt und eindeutig Typ ‚Ladenhüter‘.

Da wir zu dem Zeitpunkt nur eine recht kleine Hanfpalme bei uns im Garten hatten, erschien uns diese hier riesig. Also kurzer Prozess: für stolze 150€ gekauft, eingepackt und nach Hause gebracht.

Wenn einen die Euphorie erstmal gepackt hat, dann schaltet der Verstand gelegentlich auch mal aus…

Auspflanzung

Zu Hause angekommen, pflanzen wir sie sofort auf der Südostseite des Grundstücks aus, direkt neben unserer bisherigen Hanfpalme (die bereits in der letzten Saison ausgepflanzt wurde). Obwohl die nee Hanfpalme mit den langen Blattstielen die Bestandspalme ein ganzes Stück überragt, wirkt sie im direkten Vergleich doch nicht mehr so riesig: mit 65cm Stammhöhe ist sie nur ca. 8cm größer als unsere Bestandspalme und vom Stammumfang her mit 56cm sogar ca. 5cm dünner.

Was mir leider erst jetzt auffällt: alle älteren Petiolen sind auf der Aussenseite auffällig dunkelbraun. Sieht fast wie ein Frostschaden aus, was ich mir aber schwer vorstellen kann bei einer Gärtnerei-Palme.

Im April bekommt die Hanfpalme zunächst hellgrüne Blätter. Wenig später vertrocknen die Blattspitzen ca. 10-15cm tief, interessanterweise genau an den Wedeln, wo die Aussenseiten der Stiele dunkelbraun sind. Hier liegt offenbar ein Versorgungsproblem vor.

Das fängt ja gut an!

Wachstum + Habitus

Wo die 2 Palmen bei Auspflanzung noch annähernd gleich groß waren, verliert die neue Hanfpalme die nächsten Jahre ggü. der Bestandspalme immer mehr an Boden. Ihr Stamm wächst in den ersten 2 Jahren gerade mal 21cm und legt vom Stammumfang her nur 8cm zu. Die Bestandspalme ist in der gleichen Zeit 44cm in der Höhe und 22cm im Umfang gewachsen (vgl.: Chronologisches Wachstum meiner Hanfpalmen).

Je länger die 2 Hanfpalmen bei uns ausgepflanzt sind, umso stärker unterscheiden sie sich: die neue Hanfpalme wächst nicht nur deutlich langsamer (trotz gleichem Standort und gleicher Pflege), sie hat auch einen sehr viel dünneren Stamm und inzwischen viel kürzere Blätter und Blattstiele. Und sie ist ggü. der Bestandspalme ein stückweit frost-anfälliger: immer wieder vertrocknen einzelne Blattspitzen im Winter.

Richtig spannend wird’s bei der Blüte: normalerweise blühen Hanfpalmen etwa ab einer Stammhöhe von 1m. Bei der neuen Hanfpalme ist zu erkennen, dass diese einen 1. Blütenstand bereits vor meinem Kauf mit einer Stammhöhe von etwa 50cm gebildet hat. Und sie bildet auch die nächsten Jahre bei mir zuverlässig Blüten, obwohl sie noch weit von einer Stammhöhe von 1m entfernt ist.

Höchst seltsam alles!

Erklärungsversuche

Die genetischen Schwankungen sind bei Pflanzen um einiges größer als bei Menschen. Trotzdem scheinen die großen Abweichungen bei dieser Hanfpalme rein darüber nicht erklärbar.

Der gedrungene + langsame Wuchs lässt vermuten, dass es sich ggf. um eine Wagnerpalme oder zumindest um eine Palme mit Wagnerpalmen-Genen handelt. Dem steht entgegen, dass die Blätter – wie für eine chinesische Hanfpalme typisch – eher weich sind. Und die Blätter sind offensichtlich sogar frostempfindlicher als die der chinesischen Hanfpalme.

Eine andere Erklärung könnte sein, dass das Wurzelwerk dieser Hanfpalme – warum auch immer – nicht so gut ausgebildet ist und dass die Hanfpalme deshalb langsamer wächst. Klar ist aber auch: das Problem müsste schon vor dem Kauf existiert haben. Anders wäre die Blüte vor dem Kauf mit einem 50cm-Stamm nicht zu erklären. Dann stellt sich aber die Frage, warum das Problem auch nach der Auspflanzung bestehen bleibt.

Was bleibt? Auf alle Fälle eine Hanfpalme, die irgendwie nicht ins Bild einer typischen Hanfpalme passt, eine Hanfpalme ausser Rand und Band und eine Palme, die ich genau dafür liebe!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Exoten-Konfigurator

Welche Exoten eignen sich für Deinen Garten?
HIER geht's zum Konfigurator!

TOP-Beiträge

HIER geht's zu den essentiellen Website-Artikeln.

Aktuelle Umfrage

Der Exotengärtner ist ...

Aktuelle Fotos

18-11-chinesische Hanfpalme 02 18-11-Wheeler‘s Rauschopf 01 18-11-chinesische Hanfpalme 01 18-11-01

Aktuelle Beiträge

Wheeler‘s Rauschopf: Winterschutz-Aufbau
Wheeler‘s Rauschopf: Winterschutz
Herkunft frostharter Exoten
Exotensaison 2018/19: eine Traumsaison!
Schwarzbraundorniger Feigenkaktus: Kaufgründe
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Forensuche

Top