DIY: Luftpolsterhaube Garten-Produkte (DIY)

Für Exotengärtner sind Vlieshauben essentieller Bestandteil für den Winterschutz frostempfindlicher Pflanzen. Alternativ bietet sich eine Luftpolsterhaube an. Eine solche lässt sich sehr einfach selber herstellen…

Full screenExit full screen
Slider

Bedarf

Vlies hat den Vorteil, dass er atmungsaktiv ist. Kehrseite der Atmungsaktivität ist allerdings eine verringerte Wärmeisolation.

Eine Alternative stellt der Schutz mit Luftpolsterfolie dar. Ein mit Luftpolsterfolie ummantelter Schutzbau isoliert extrem gut, ist aber nicht atmungsaktiv und kann daher zu Schimmel- + Pilzbefall führen. Wenn man den Schutzbau im Winter regelmäßig bei Sonne und Tauwetter lüftet, spricht aber nichts gegen die Verwendung von Luftpolsterfolie.

Während das Überziehen einer Vlieshaube recht schnell funktioniert, kann das Einpacken eines Schutzbaus mit Luftpolsterfolie durchaus aufwändig sein. Um das Einpacken mit Luftpolsterfolie zu minimieren, bräuchte man analog einer Vlieshaube eine Luftpolsterhaube, die man dem Schutzbau genauso einfach wie eine Vlieshaube überziehen kann.

Solche Hauben kann man zwar kaufen. Leider sind diese aber recht teuer und in Größe und Stärke nur wenig flexibel.

Realisierung

Eine Thermohaube aus Luftpolsterfolie läßt sich glücklicherweise sehr einfach selber herstellen, da sich Luftpolsterfolie recht einfach verarbeiten lässt, z.B.:

  • durch Tackern
  • durch Verschweissen (mit Bügeleisen)
  • durch Verkleben (mit Sekundenkleber)
  • durch Anbringen von Klettverschlüssen

Ich habe die Variante des Verschweissens mit einem Bügeleisen gewählt.

Um Bügeleisen und Untergrund zu schützen, sollte man 1 Backpapier über und 1 Backpapier unter die 2 zu verschweissenden Luftpolsterfolien legen. Die 2 Luftpolsterfolien werden an den Kanten mit ca. 3-5cm Überlapp übereinander gelegt und dann mit dem Bügeleisen (mit voller Leistung) entlang der Kante verschweisst. Danach sollte man auf alle Fälle ein paar Sekunden warten, da das Plastik enorm heiss wird.

Ich habe besonders gut isolierende Luftpolsterfolie mit großen 30mm-Noppen verwendet. Meine Hauben bestehen aus einem quadratischen 75cmx75cm-Deckel mit einer Höhe von etwa 80cm. So kann ich sie meinen Palmenschutzbauten leicht über den Kopf ziehen. Der Kreativität sind hier aber keine Grenzen gesetzt.

Fazit

Eine Thermohaube aus Luftpolsterfolie läßt sich sehr einfach herstellen, ist ggü. Vlieshauben weitaus günstiger, schützt frostempfindliche Pflanzen effektiver und spart so Heizkosten. Wenn man den Schutzbau bei entsprechender Wetterlage immer mal wieder lüftet, ist die Luftpolster-Thermohaube für frostempfindliche Pflanzen insbesondere in den rauen Gegenden Zentraleuropas das Mittel der Wahl.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Für Schnell-Leser

HIER gehts zu den essentiellen Beiträgen - kurz + knapp auf den Punkt gebracht.

Aktuelle Umfrage

In meinem Garten wachsen...

Aktuelle Fotos

19-09-australischer Taschenfarn 03 19-09-chinesische Hanfpalme 02 19-09-Wheeler‘s Rauschopf 01 19-09-04

Aktuelle Beiträge

Die perfekte Beleuchtung im Exotengarten
Der perfekte Sundowner im Exotengarten
Winterschutz-Alternativen für meine Hanfpalmen
Herkunft meiner Exoten
Wasserbedarf von Exoten
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Top