DER EXOTENGÄRTNER > 3 EXOTEN-KNOW HOW > 3.2 Physiologie > Pflanzenphysiologie

Pflanzenphysiologie

Die Pflanzenphysiologie beschäftigt sich mit den Vorgängen in Pflanzen. Die Kenntnis dieser Vorgänge ist insbesondere für eine dauerhaft erfolgreiche Kultivierung exotischer Pflanzen in unseren Breitengraden wesentliche Basis.

Slider
Definition

Pflanzenphysiologie ist die Wissenschaft, die sich mit den Funktionsabläufen in Pflanzen anhand der zugrunde liegenden physikalischen und biochemischen Prozesse befasst.

Die Pflanzenphysiologie unterteilt sich in 3 Bereiche:

  • Stoffwechselphysiologie
  • Entwicklungsphysiologie
  • Bewegungsphysiologie

Wer in das Thema tiefer einsteigen will, dem sei das Referenzwerk ‚Ökophysiologie der Pflanzen‘ von Professor Walter Larcher empfohlen.

Stoffwechselphysiologie

Die Stoffwechselphysiologie befasst sich mit der Bereitstellung – z.B. der Photosynthese – und dem Verbrauch von Energie sowie der Aufnahme von organischen + anorganischen Stoffen und deren Umsetzung zu organischen Verbindungen.

Entwicklungsphysiologie

Die Entwicklungsphysiologie befasst sich mit Entwicklungs- + Wachstumsprozessen sowie deren innerer (=endogener) – z.B. über Phytohormone – und äußerer (=exogener) Regulation durch Umwelteinflüsse wie Temperatur, Licht oder Niederschlag.

Ein großes Themenfeld ist hierbei die Morphologie, also die evolutionäre Anpassung einer Pflanze an ihre jeweiligen Umweltbedingungen. Die phänotypische Plastizität ist hierbei das Maß, wie stark der Phänotyp (=das Erscheinungsbild der Pflanze) durch Umwelteinflüsse verändert / modifiziert werden kann. So können genetisch identische Pflanzen bei hoher Plastizität an unterschiedlichen Standorten unterschiedliche Wuchsformen entwickeln. In dem Fall spricht man von umweltbedingter Variation / Modifikation der Pflanze. Bei geringer Plastizität ist das Erscheinungsbild unabhängig von den Umweltbedingungen und kann rein aus dem Genotyp (=Erbbild) zuverlässig vorhergesagt werden.

Bewegungsphysiologie

Die Bewegungsphysiologie befasst sich mit gerichteten (=Tropismen) und ungerichteten (Nastien) Bewegungen von Pflanzen + deren Organen, mit denen sie über ihre Sinne auf Reize reagieren.


Kommentar verfassen

Exoten-Konfigurator

Welche Exoten eignen sich für Deinen Garten? HIER gibt es die Antwort!

Aktuelle Umfrage

Der Exotengärtner ist ...

Aktuelle Beiträge

Ökologischer Fussabdruck eines Exotengärtners
Pilzbefall bei Pflanzen
Veredelung von Pflanzen
Bodenarten
Global Gardening (Thomas Amersberger)
Slider

Aktuelle Fotos

18-02-chinesische Winterblüte 02 18-02-Harlekinweide 01 18-02-Yucca gloriosa 01 18-02-Igelsäulenkaktus 01
Top