Exotensaison 2011/12 … 2013/14 Mein Exotengarten in München

In meinen 3 ersten Exotensaisons ist der Anteil der Exoten in meinem Garten noch recht überschaubar. Nichts destotrotz: die – zugegeben eher unkritischen – Exoten überstehen die 3 Saisons alle problemlos.

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider
Saison 2011/12

Nachdem wir im Oktober 2010 ein Haus südöstlich etwas außerhalb von München kaufen, gestalten wir im April 2011 den bis dato eher lieblos gestalteten Garten komplett um. Dabei wird der Rasen ausgetauscht, viele neue Pflanzen ziehen ein, einige wenige bleiben, werden aber allesamt umgepflanzt und der Garten wird komplett umzäunt.

Mit der Neuanlage übernehmen wir 3 Exoten der Vorbesitzer: einen noch sehr jungen Bambus (Fargesia Spez. Jiuzhaigou), eine japanische Strauchspiere und ein japanischer Blutfächerahorn.

Die Neuanlage des Gartens ist gleichzeitig der Start unseres Exotengartens.

Kurze Zeit später zieht eine Harlekinweide und eine erste Clematis (‚Nelly Moser‘) ein.

Trotz eines sehr strengen Winters überleben alle Pflanzen den Winter anstandslos.

Saison 2012/13

Im Frühjahr 2014 bekommen wir weiteren Zuwachs: eine Magnolie ‚Genie‘ und Pampasgras als Sichtschutz für unsere Pergola.

Alle bisherigen Exoten in unserem Garten waren eher zufällig erworbene Pflanzen, die wir entweder vom Vorbesitzer übernommen oder zufällig im Gartencenter gesehen haben. Die Magnolie ‚Genie‘ ist der erste Exot, den ich – insbesondere aufgrund seiner außergewöhnlichen purpur-farbenen Blüten – ganz bewusst im Internet ausgesucht und bestellt habe. Die Magnolia ‚Genie‘ wurde i.ü. 2011 auf der ‚Internationalen Pflanzenmesse‘ (IPM) in Essen zur Gehölzneuheit des Jahres gewählt.

Im Sommer kommt ein Holz-Austellpool mit ca. 3.5m Durchmesser und 1.2m Höhe (ca. 7000l) in den hinteren Teil unseres Gartens.

Mein Bambus ist immer noch sehr kümmerlich. Die Harlekinweide ist dagegen sehr gut angekommen.

Auch den zweiten, sehr strengen Winter überstehen die Pflanzen anstandslos.

Saison 2013/14

Im Frühjahr 2013 erweitern wir unseren immer noch recht überschaubaren Exotengarten um eine Indianerbanane ‚Sunflower‘.

Mein Bambus und die Harlekinweide haben sich inzwischen prächtig entwickelt.

Die Magnolie ‚Genie‘ enwickelt sich gut, blüht aber dieses Jahr leider noch nicht.

Das Pampasgras tut sich weiterhin recht schwer.

Der dritte Winter ist zum Glück sehr mild, so dass wieder alle Pflanzen den Winter gut überstehen.

Meine Saison-Erkenntnisse
1. Exoten können auch in Bayern ausgepflanzt werden, manche sogar quasi ohne Schutz- + Pflegeaufwand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Exoten-Konfigurator

Welche Exoten eignen sich für Deinen Garten?
 HIER  gibt es die Antwort!neu

Aktuelle Umfrage

Der Exotengärtner ist ...

Aktuelle Fotos

18-10-Schnee-Eukalyptus 01 18-10-Indianerbanane 01 18-10-chinesische Dattel 01 18-10-01

Aktuelle Beiträge

Herkunft frostharter Exoten
Exotensaison 2018/19: eine Traumsaison!
Schwarzbraundorniger Feigenkaktus: Kaufgründe
Pflanze der Saison 2018/19: Indianerbanane
Chronologie meines Winterschutzes
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Forensuche

Top

Durch die Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden.

Schließen