Gartenanalyse Freilandexoten in den rauen Gegenden Deutschlands

Je besser man Klima und Bodenverhältnisse im eigenen Garten kennt, umso besser kann man für Pflanzen den geeigneten Standort im Garten finden und umso gezielter kann man geeignete Pflege- und Schutzmaßnahmen treffen. Eine solche Analyse kann man als Hobbygärtner auch selber durchführen…

Full screenExit full screen
Slider

Statt einer professionellen, teuren Analyse kann man eine solche Analyse in wesentlichen Punkten auch selber durchführen.

Klima

Das Klima wird durch Makro- + Mikro-Klima bestimmt.

Das Makro-Klima läßt sich am einfachsten über Klimazonen (des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten) ermitteln.

Das Mikro-Klima im eigenen Garten ist im wesentlichen durch sonnige / schattige, windige / windgeschützte, hausnahe (-> Abwärme) / hausferne und überdachte / freie Stellen gekennzeichnet. Mithilfe entsprechender Zeichnungen für den eigenen Garten behält man den Überblick.

Boden

Für eine einfache Bodenanalyse reicht es, den Boden zu kategorisieren: Sandböden benötigen viel Dünger und Bewässerung, Lehm-Böden wenig. Lehmböden neigen aber zur Staunässe.

Für eine konkrete Bodenanalyse gibt es relativ günstige pH-Wert-Messgeräte bereits ab ca. 10€.

Desweiteren bieten sich zur Analyse sogenannte Zeigerpflanzen an. Hierbei handelt es sich um spezielle Pflanzen (Unkraut), die nur unter ganz bestimmten Bedingungen im Garten wachsen und so einen Hinweis auf Klima und Boden an der entsprechenden Stelle im Garten geben:

Bedingung Zeigerpflanze (beispielhaft)
feucht Kohldistel, Trollblume
basisch / alkalisch (hoher ph-Wert) echter Wundklee, gewöhnliche Pechnelke
kalkhaltig Acker-Rittersporn, Kuhschelle
lichtreich gelbes Sonnenröschen, gemeine Grasnelke
salzig Queller
sandig Sand-Segge
sauer (niedriger ph-Wert) Heidelbeere, kleiner Sauerampfer
schattig Sauerklee
Staunässe Acker-Schachtelhalm, Ackerminze, Huflattich
stickstoffarm scharfer Mauerpfeffer
stickstoffreich gewöhnlicher Löwenzahn, große Brennnessel
trocken Besenginster, Zypressen-Wolfsmilch
verdichteter Boden Breitwegerich, kriechender Hahnenfuß

Neben obigen Zeigerpflanzen gibt es i.ü. auch phänologische Zeigerpflanzen, also Pflanzen, welche die zehn phänologischen Jahreszeiten ankünden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Für Schnell-Leser

HIER gehts zu den essentiellen Beiträgen - kurz + knapp auf den Punkt gebracht.

Aktuelle Umfrage

In meinem Garten wachsen...

Aktuelle Fotos

19-08-Yucca rostrata 02 19-08-chinesische Dattel 02 19-08-10 19-08-Yucca faxoniana 01

Aktuelle Beiträge

Einen Scheiß muss ich
Exotengarten: chronologische Vergleichsfotos
Exoten für Exoten-Einsteiger
Exoten-KnowHow in sozialen Medien
Bestäubungsstrategien von Pflanzen
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Bitte um Hilfe - Hanfpalme
Hanfpalme in Nöten
Top