Hauswurz: Steckbrief Sempervivum

Das Sempervivum ist eine Sukkulente, die mit ihren fleischigen, farbintensiven Blättern und Blütenständen eine schöne, exotisch-anmutende Unterpflanzung im Garten darstellt. Meist findet man die Hauswurz im Steingarten, wo sie sich besonders wohl fühlt.

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider
Systematik

Die Hauswurz (Sempervivum = ‚immerlebend‘) ist eine Gattung in der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae) mit 60 Arten und über 3000 verschiedenen Sorten.

Herkunft / Verbreitung

Sempervivum wächst in Nord-Afrika, Südeuropa und im südwestlichen arabischen Asien. Sempervivum findet man meist auf besonnten Felsen in Felsspalten.

Eigenschaften

Wachstum

Hauswurze wachsen als Horste (Rosetten-Polster) und sind mehrjährige, immergrüne, sukkulente Pflanzen.

Frosthärte

Generelle Frosthärte-Informationen zur Hauswurz finden sich hier.

Habitus

Rhizom / Wurzelsystem

Die Hauswurz ist ein extrem anspruchsloser Flachwurzler.

Wuchsform

Hauswurze haben eine sehr kurze Sprossachse mit dicht übereinanderstehenden Blättern, die rosettenartig angeordnet sind. Mit dieser Wuchsform können Hauswurze die Verdunstung auf ein Minimum reduzieren und lange Trockenzeiten überstehen. Die Rosetten sind kugelförmig, halbkugelig oder sternförmig und ca. 1–5cm groß, in Ausnahmefällen bis 20cm. Die Blütenstände werden 5–20cm hoch, in Ausnahmefällen bis zu 50cm.

Blätter

Hauswurz-Arten können – wie alle Sukkulenten – Wasser in ihren fleischigen Blättern speichern. Die Blätter können elliptisch, eiförmig oder keilförmig sein. Sie sind rötlich, bräunlich, violett, gräulich, gelblich oder grünlich sein. Das Farbspiel variiert im Jahresverlauf.

Blüten

Bei der Blütenbildung strecken sich die Internodien der Sprossachse zu einem Langtrieb. Die Blüten sind zwittrig. Die Kronblätter sind rosa, purpur oder gelb. Die Staubfäden sind rot, purpur, blau oder gelb. Die Staubblätter sind rot oder gelb. Der Griffel ist meist gebogen. Die Rosetten blühen spärlich. Der Hauswurz blüht zwischen Juni und August. Nach der Blüte sterben die Rosetten ab, die geblüht haben.

Früchte

Die vielsamigen Früchte stehen aufrecht und öffnen sich entlang einer Bauchnaht. Die Samen sind braun. Die Ausbreitung der Samen erfolgt durch den Wind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Exoten-Konfigurator

Welche Exoten eignen sich für Deinen Garten?
 HIER  gibt es die Antwort!neu

Aktuelle Umfrage

Der Exotengärtner ist ...

Aktuelle Fotos

18-10-Indianerbanane 02 18-10-chinesische Dattel 03 18-10-Schnee-Eukalyptus 01 18-10-Indianerbanane 01

Aktuelle Beiträge

Herkunft frostharter Exoten
Exotensaison 2018/19: eine Traumsaison!
Schwarzbraundorniger Feigenkaktus: Kaufgründe
Pflanze der Saison 2018/19: Indianerbanane
Chronologie meines Winterschutzes
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Forensuche

Top

Durch die Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden.

Schließen