Japanische Faserbanane: Gefahren im Winter Musa basjoo

Während das Überleben des oberirdischen Teils einer japanischen Faserbanane im Winter eine größere Herausforderung darstellen kann, ist das Überleben des ziemlich frostharten und im Boden gut geschützten Rhizoms selbst in den rauen Gegenden Deutschlands i.d.R. kein Hexenwerk. Worauf man im Winter bei Faserbananen besonders achten sollte…

zur Gallerie

Slider

Die einzelnen Pflanzenteile der Musa Basjoo zeigen ab folgenden Temperaturen erste Schäden:

  • Blätter: 0°C
  • Scheinstamm: -3°C
  • Wurzeln: -5°C (Bodentemperatur!)

Im Prinzip lassen sich die Gefahren in unseren Wintern auf folgende Punkte reduzieren:

Ursache Gefahr Lösung
1. Bodentemperatur kleiner -12 °C Wurzeln sterben ab und Banane stirbt Wurzelbereich schützen (mulchen, beheizen)
2. Lufttemperatur kleiner -3 °C Blätter sterben ab, im Frühjahr werden aber wieder neue gebildet das Schützen der Blätter macht wenig Sinn: Blätter im Winter dicht am Stamm komplett abschneiden
3. Lufttemperatur kleiner -9 °C Scheinstamm stirbt ab, wächst aber im Frühjahr wieder neu aus dem Rhizom falls man den Scheinstamm über den Winter bringen will: Banane bis auf ca. 50-100cm Scheinstamm einkürzen und schützen (mulchen, beheizen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Exoten-Forum

Du hast eine Frage?
 HIER  geht's zum Forum!

Exoten-Konfigurator

Welche Exoten eignen sich für Deinen Garten?
 HIER  gibt es die Antwort!

Aktuelle Umfrage

Der Exotengärtner ist ...

Aktuelle Fotos

18-07-Igelsäulenkaktus 01 18-07-japanische Faserbanane 01 18-07-Yucca gloriosa 01 18-07-04

Aktuelle Beiträge

Baumfarn: Steckbrief
5 quasi-winterharte Exoten
Otto? Find ich nicht gut!
Der Exotengärtner: 3 Jahre Online
Auxin? Eine Schülerin klärt auf!
Slider
Top