Zum Inhalt springen

Hamamelis: Steckbrief Zaubernuss

    SHARE:

    Wer einen Exoten sucht, der bereits im Winter blüht, der wird bei der Hamamelis überdies mit außergewöhnlichen Blüten belohnt.

    zur Gallerie

    Hamamelis: Steckbrief 1
    Hamamelis: Steckbrief 2
    Hamamelis: Steckbrief 3
    Hamamelis
    Hamamelis
    Hamamelis
    Exit full screenEnter Full screen

    SYSTEMATIK

    Die Zaubernuss (Hamamelis) ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Zaubernussgewächse (Hamamelidaceae).

    Systematik Name
    Abteilung Tracheophyta (Gefäßpflanzen)
    Klasse Magnoliopsida (Bedecktsamer)
    Ordnung Saxifragales (Steinbrechartigen)
    Familie Hamamelidaceae (Zaubernussgewächse)
    Gattung Hamamelis (Zaubernuss)

    HERKUNFT / VERBREITUNG

    Es gibt 6 Hamamelis-Arten. 3 von ihnen stammen aus Nord-Amerika, 2 aus Asien und bei 1 handelt es sich um eine Hybride:

    • Hamamelis japonica (japanische Zaubernuss): Asien
    • Hamamelis mollis (chinesische Zaubernuss): Asien
    • Hamamelis ovalis: Nord-Amerika
    • Hamamelis vernalis (Frühlings-Zaubernuss): Nord-Amerika
    • Hamamelis virginiana (virginische / herbstblühende Zaubernuss): Nord-Amerika
    • Hamamelis × intermedia (= Hamamelis japonica × Hamamelis mollis): Asien

    EIGENSCHAFTEN

    Wachstum
    Hamamelis wachsen relativ langsam und können bis zu 4m hoch werden.
    Frosthärte
    Generelle Frosthärte-Informationen zur Zaubernuss finden sich hier.

    HABITUS

    Rhizom / Wurzelsystem
    Hamamelis sind Herzwurzler mit einem fein-ausgebildeten Wurzelsystem.
    Wuchsform
    Hamamelis-Arten wachsen als sommergrüne Sträucher und kleine Bäume. Sie besitzen eine glatte hellgrau-braune Rinde.
    Blätter
    Die ovalen Blätter sind wechselständig angeordnet und erinnern in ihrer Form an Haselnussblätter, sind aber etwas kleiner und dicker als diese und färben sich im Herbst je nach Art und Sorte leuchtend gelb bis orangerot.
    Blüten
    Hamamelis blühen im Winter (etwa ab Januar) vor dem Blattaustrieb. Einzig die Hamamelis virginiana blüht erst im Herbst.
    Die zwittrigen, fadenförmigen Blüten sind schwach- (Hamamelis virginiana) bis stark-duftend (Hamamelis vernalis) und bieten Bienen und Hummeln eine wichtige Nahrungsquelle.
    Die Blüten sitzen zu mehreren an kurzen Seitentrieben und sind leuchtend-gelb bis rot. Bei Frost rollen sie sich zusammen und können in diesem Zustand Frost bis -10°C überstehen.
    Früchte
    Die holzigen Kapselfrüchte reifen im Spätherbst, platzen dann auf und schleudern jeweils 2 schwarze Samen heraus.