Chinesische Hanfpalme: Mangelerscheinungen + Krankheiten Trachycarpus Fortunei

Selbst bei robusten, pflegefehlertoleranten und ggü. Schädlingen wenig anfälligen Palmenarten wie Trachycarpus Fortunei ist es gut, Mangelerscheinungen, Krankheiten und Schädlingsbefall frühzeitig zu erkennen, um bei Bedarf schnell handeln zu können.

zur Gallerie

Full screenExit full screen
Slider

Die nachfolgende Checkliste listet typische Mangelerscheinungen + Krankheiten von chinesischen Hanfpalmen in unseren Breitengraden, erklärt in Kurzform, woran man diese erkennt, was das eigentliche Problem ist, welche möglichen Ursachen das hat und wie man dem begegnen kann.

Die Ermittlung der Ursache ist i.ü. essentiell, um geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Zeigen beispielsweise die Wedel Mangelerscheinungen, so ist es kontraproduktiv, die Palme zu düngen, falls Wurzelprobleme (z.B. aufgrund Frostschäden oder Staunässe) die Ursache sind.

Über (‚und‘-verknüpfte) Filterfunktionen lässt sich die Checkliste gezielt durchsuchen:

WELCHE SYMPTOME TRETEN AN DEINER HANFPALME AUF?
Blattfarbe:
Blattflecken:
Blattschaden:
Wuchs:
Sonstiges:
Symptom Problem mögl. Ursache Hilfe Blattfarbe Blattflecken Blattschäden Wuchs Sonstiges
Wedel vertrocknen in Gänze (werden braun); langsamer / kümmerlicher Wuchs Wurzelschaden / Wurzelfäule durch Staunässe, in Folge gelegentlich Asselbefall Pflege- / Auspflanzfehler Bewässerung reduzieren; Drainageschicht im Boden einarbeiten; ggf. Palme ggü. Erdboden etwas erhöht auspflanzen, damit Wasser besser abfließen kann braun vertrocknet kümmerlicher Wuchs, langsamer Wuchs
Wedel vertrocknen in Gänze (bleiben grün) Wassermangel Pflegefehler Bewässerung erhöhen, insbesondere während längerer Trockenphasen vertrocknet
Gelbverfärbung der Wedel (mittig beginnend); kümmerlicher Wuchs; später Chlorose der gesamten Palme Stickstoffmangel Pflegefehler (ggf. ausgelöst durch Boden-Mulchung); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Entfernen des Mulchs oder Düngung; Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) gelb, hellgrün kümmerlicher Wuchs
Chlorose an älteren Wedeln: punktförmige gelbe oder orange Flecken; Blattspitzen sterben ab Kaliummangel Pflegefehler (Giessen mit kalkhaltigem Leitungswasser); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Giessen mit Regenwasser; Düngung; Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) hellgrün, braun gelb, orange
Chlorose an älteren Wedeln: von den Spitzen her Gelbverfärbung Magnesiummangel Pflegefehler (Giessen mit kalkhaltigem Leitungswasser); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Giessen mit Regenwasser; Düngung; Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) hellgrün, gelb
Chlorose an jüngeren Wedeln: von den Spitzen her Gelbverfärbung Eisenmangel Pflegefehler (Giessen mit kalkhaltigem Leitungswasser); unzureichender Frostschutz (Nährstoffmangel aufgrund kühlen / gefrorenen Bodens) Giessen mit Regenwasser; Düngung; Wurzelbereich bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen (insbes. bei Lehmböden) hellgrün, gelb
Chlorose an Wedeln, erst gelbliche, dann bräunliche Flecken Sonnenbrand unzureichender Frühjahrsschutz (zu starke Sonneneinwirkung im zeitigen Frühjahr) Palme nach Überwinterung im Schutzbau langsam an Sonne gewöhnen, insbesondere Jungpflanzen sind empfindlich; die betroffenen Stellen regenerieren nicht hellgrün gelb, braun
Wedel stellenweise dunkelgrün (Verglasungen) Frostschaden: Kältestress (ab etwa -3 bis -6°C) unzureichender Frostschutz i.d.R. reversibler Schaden, der bei höheren Temperaturen wieder verschwindet dunkelgrün
Blätter rollen sich zusammen Frostschaden: Blatt unterversorgt (aufgrund Wurzelschaden oder beeinträchtigter Wurzelfunktion durch Dauerfrost, oft im Frühjahr bei Bodenfrost + Sonne) unzureichender Frostschutz Wurzelbereich bei Dauerfrost besser schützen zusammengerollt
Blätter stellenweise / vollständig löchrig / rissig, Blätter ggf. mattgrün, Stroh-Geruch, im Frühjahr strohig braun Frostschaden: Blatt geschädigt (ab etwa -15°C gefrieren Blattzellen und platzen) oder zu lange unterversorgt (aufgrund Wurzelschaden oder stark beeinträchtigter Wurzelfunktion durch Dauerfrost) unzureichender Frostschutz Wurzelbereich bei Dauerfrost besser schützen; Blattwerk im Winter besser schützen mattgrün, braun löchrig, rissig, strohig Stroh-Geruch
Wedel mit gelblichen Querstreifen (‚Winterrand‘) Frostschaden: Wedel kurzfristig unterversorgt (aufgrund Wurzelschaden oder beeinträchtigter Wurzelfunktion durch Dauerfrost, oft im Frühjahr bei Bodenfrost + Sonne, i.d.R. Bor-Mangel) unzureichender Frostschutz Wurzelbereich bei Dauerfrost besser schützen gelb
Wedel bleiben in Vegetationsöffnung stecken, Blattspitzen ggf. verkümmert Frostschaden: Dauerfrost führt zu Schädigung (und in Extremfällen zum Absterben) des Meristems unzureichender Frostschutz Herz / Stamm bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen; im nächsten Winter besonders gut schützen kümmerlicher Wuchs Wedel bleiben stecken
Petiolen lassen sich ziehen Frostschaden: Dauerfrost führt zu Unterversorgung / Schädigung (und in Extremfällen zum Absterben) des Meristems, was im Frühjahr zu Fäulnis und Schimmel in der Wachstumsöffnung führen kann (Herz- / Speerfäule) unzureichender Frostschutz Herz / Stamm bei Extremtemperaturen im Winter besser schützen; Chinosol-Behandlung (Erfolg durch ‚Meterstab-Methode‘ überprüfbar; dazu Meterstab in Palmöffnung einführen: Tiefe sollte durch Aufbau von neuem Gewebe immer geringer werden) Petiolen lassen sich ziehen
‚Monsterwuchs‘: sehr weiche, lange Wedel (dadurch labiler ggü. Schneemassen, Wind etc.) Pflanze ist vergeilt (tritt i.ü. auch am Naturstandort auf, wo Hanfpalmen oftmals in Wäldern im Unterholz mit schlechten Lichtverhältnissen wachsen) Pflegefehler: Lichtmangel bei zuviel Wärme / Wasser / Dünger (bei Indoor-Pflanzen) mehr Licht, weniger Wasser, weniger Dünger + kühler stellen; betroffene Triebe sollten nicht zurückgeschnitten werden, da Palmen abgeschnittene Pflanzenteile nicht durch neue Triebe ersetzen lange Wedel
Bildung von sehr kleinen Wedeln Pilzbefall: Phomopsis-Pilz (Schwarzfleckenkrankheit); Wurzeln sterben unzureichender Nässeschutz Spritzen mit geeignetem Fungizid kleine Wedel
Knötchen auf den Wedeln Pilzbefall: Phönix-Brandpilz unzureichender Nässeschutz Spritzen mit geeignetem Fungizid Knötchen auf den Wedeln
orangene / rötliche Flecken auf den Wedeln Pilzbefall: Rostpilz unzureichender Nässeschutz Beseitigung der Blätter; Spritzen mit geeignetem Fungizid orange, rot
schwarzer, leicht klebriger Belag auf den Wedeln Pilzbefall: Rußtau Schädlingsbefall (Pilz entwickelt sich auf Ausscheidungen von Läusen) Wedel abwischen / -duschen; Läuse bekämpfen schwarz klebriger Belag
gelbliche Wedel; feine Gespinste (meist auf der Blatt-Unterseite); ggf. kleine, rote Tierchen sichtbar Spinnmilben / rote Spinne; führt zum Absterben der Palme, wenn man nichts dagegen unternimmt Schädlingsbefall Palme abduschen; Palme spritzen (z.B. mit Insektizid ‚BI 58‘, Brennnesselsud oder Lösung aus 1TL Spiritus, 1EL Schmierseife, 1l lauwarmes Wasser) gelb rote Tierchen
weiße, wollige Beläge; gelbliche Verfärbung der Wedel; ggf. klebrige Flecken am Boden (=Honigtau / Ausscheidung der Läuse) Wollläuse Schädlingsbefall Palme abduschen; Palme spritzen (z.B. mit Insektizid ‚BI 58‘, Brennnesselsud oder Lösung aus 1TL Spiritus, 1EL Schmierseife, 1l lauwarmes Wasser) gelb weiss
braune ovale Flecken auf Stielen und Wedeln; ggf. klebrige Flecken am Boden (=Honigtau / Ausscheidung der Läuse) Schmierläuse Schädlingsbefall Palme abduschen; Palme spritzen (z.B. mit Insektizid ‚BI 58‘, Brennnesselsud oder Lösung aus 1TL Spiritus, 1EL Schmierseife, 1l lauwarmes Wasser) braun
helle Flecken auf den Wedeln Blattläuse oder Thripse Schädlingsbefall Palme abduschen; Palme spritzen (z.B. mit Insektizid ‚BI 58‘, Brennnesselsud oder Lösung aus 1TL Spiritus, 1EL Schmierseife, 1l lauwarmes Wasser) hellgrün
hell verfärbte Wedel (meist auf der Blatt-Unterseite) Schildläuse Schädlingsbefall Palme abduschen; Palme spritzen (z.B. mit Insektizid ‚BI 58‘, Brennnesselsud oder Lösung aus 1TL Spiritus, 1EL Schmierseife, 1l lauwarmes Wasser) hellgrün
an- /abgefressene Wedel (insbesondere neue Speere) Ohrenkneifer / Asseln (meist in Wachstumsöffnung) Schädlingsbefall Wachstumsöffnung ausspülen, Palme spritzen (Chrysanthemenblüten-Extrakt) abgefressen
Bildung von freiliegenden ‚Luftwurzeln‘ im unteren Stammbereich bei ausgepflanzten Palmen kein Problem, sondern völlig normal ab einem gewissen Alter Luftwurzeln


6 Kommentare zu “Chinesische Hanfpalme: Mangelerscheinungen + Krankheiten Trachycarpus Fortunei
  1. Sehr guter Beitrag !! Die Tabelle ist sehr informativ und hilfreich. Klasse!! Weiter so. Habe selbst einige Palmenarten im Garten ausgepflanzt und diese Tabelle ist sehr übersichtlich und leicht verständlich, nützlich für echte Palmen Gärtner Besucht auch meine Homepage, ich würde mich sehr freuen welt-der-palmen.de Viel Erfolg weiterhin.

    • tom tom sagt:

      Hallo Linda,
      vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Ich habe mir gerade Deine tolle Website angeschaut und festgestellt, dass wir zwei in etwa zum selben Zeitpunkt Palmen im Garten ausgepflanzt haben und dass Du – wie ich – in Bayern wohnst, also auch gegen die eisigen Winter hier anzukämpfen hast. Da fühlt man sich doch gleich verstanden… 🙂

  2. Erwin sagt:

    Habe 2 2 Meter große Hanfpalmen.Eine sieht sehr gut aus und die andere macht mir große Sorgen.Selbst die neuen Wedel wenn sie sich öffnen haben in der Mitte schon braune Fläcken. Und bei den andern Wedeln fangen die Spitzen an abzusterben.Bin gerade etwas hilflos. Würde mich über einen Ratschlag freuen.
    > LG ERWIN

  3. tom tom sagt:

    Hi Erwin,
    danke für den Kommentar. Ich tippe (wie schon geschrieben) auf Frostschaden, entweder direkt an den Wedeln oder an den Wurzeln. Die Wedel bekommen etwa ab -11° erste Schäden. Und da Du die Palmen in Kübeln draussen überwintert hast, könnten die Kübel auch durchgefroren gewesen sein (-> Frosttrocknis, Wurzelschäden?). Was meinst Du?
    LG
    tom

  4. C. Müller sagt:

    Hallo, meine Hanfpalme hat durch die extreme Hitze unter der Terassenverglasung gelitten. Sie zeigt Größe Trockenheitsschäden.Habe bereits einen braunen Wedel entfernt.Ich denke, ich habe sie trotz ziemlichen Gießens zu wenig mit Flüssigkeit versorgt. Nehme Tipps zum Aufpäppeln gerne an.
    Lieben Gruß, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Exoten-Konfigurator

Welche Exoten eignen sich für Deinen Garten?
HIER geht's zum Konfigurator!

TOP-Beiträge

HIER geht's zu den essentiellen Website-Artikeln.

Aktuelle Umfrage

Der Exotengärtner ist ...

Aktuelle Fotos

18-12-Yucca rostrata 01 18-12-Yucca gloriosa 01 18-12-australischer Taschenfarn 01 18-11-chinesische Hanfpalme 02

Aktuelle Beiträge

Wheeler‘s Rauschopf: Winterschutz-Aufbau
Wheeler‘s Rauschopf: Winterschutz
Herkunft frostharter Exoten
Exotensaison 2018/19: eine Traumsaison!
Schwarzbraundorniger Feigenkaktus: Kaufgründe
Slider

Aktuelle Foren-Beiträge

Forensuche

Top